Diese Seite jetzt drucken

Luftsprudelbad

Luftsprudelbad und Nachruhe

Definition:

Das Ganzkörper Massage System entspannt durch Kohlensäure-, Wasser, Wärme, bei ca. 32°C und wahlweise Zusätze. Durch die Zugabe von Kohlensäure (H2CO3) in Form von Salzen in das Bad wird das Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Das gasförmige Kohlendioxid wirkt auf die Haut des Patienten ein.

Therapeutische Wirkung:

Indikationen:

Geschichte:

Luftsprudelbäder mit Zusätzen haben sich seit fast 100 Jahren in Kliniken, Kurbädern und Sanatorien bewährt. Die Kohlensäure wurde aus natürlichen Quellen gewonnen und in der Therapie eingesetzt.

Leistungen:

jeweils mit der erforderlichen Nachruhe

Behandlungsdauer Mitzubringen ist
Ideal sind 2 Bäder pro Woche
mit der Dauer von 10 – 20 Minuten.
-